Arbeitsstättenverordnung

Recht neu

Schon seit August 2004 ist die novellierte Verordnung über Arbeitsstätten in Kraft, aber die damit verbundenen Erleichterungen für Unternehmen haben sich noch nicht herumgesprochen. In der Novellierung wurde ein Reihe von bisher konkreten Vorgaben gestrichen und durch das jeweilige Ziel ersetzt. Das betrifft praktisch alle Bestimmungen über Räume, Verkehrswege und Einrichtungen in Gebäuden sowie über Arbeitsplätze in anderen Bereichen. Detaillierte und verbindliche Informationen erhalten Sie von den Landesämtern für Gewerbeaufsicht.

Arbeitsraumhöhe

  • alt:
    Mindestgröße Arbeitsraum: 8 Quadratmeter
    Raumhöhe:
    • bis 50 Quadratmeter Grundfläche mind. 2,50 m
    • bis 100 Quadratmeter Grundfläche mind. 2,75 m
    Luftraum pro Person bei sitzender Tätigkeit: mind. 12 Kubikmeter
  • neu:
    Arbeitsräume müssen eine ausreichende Grundfläche und, in Abhängigkeit von der Größe der Grundfläche der Räume, eine ausreichende lichte Höhe aufweisen. Die Beschäftigten müssen ohne Beeinträchtigung ihrer Sicherheit, ihrer Gesundheit oder ihres Wohlbefindens ihre Arbeit verrichten können.


Abmessungen weiterer Räume

  • alt:
    Pausenräume, Bereitschaftsräume, Umkleideräume, Waschräume: lichte Höhe und Grundfläche definiert
  • neu:
    „Die Abmessungen aller weiteren Räume richten sich nach der Art ihrer Nutzung.“

 

Tageslicht

  • alt:
    Arbeits-, Pausen-, Bereitschafts-, Liege- und Sanitätsräume müssen grundsätzlich eine Sichtverbindung nach außen haben.
  • neu:
    Arbeitsstätten müssen möglichst ausreichend Tageslicht erhalten.

 

Liegeräume für schwangere und stillende Frauen

  • alt:
    Liegeräume für schwangere und stillende Frauen
  • neu:
    Keine Forderung nach speziellen Liegeräumen mehr. Schwangere oder stillende Frauen müssen sich unter geeigneten Bedingungen hinlegen und ausruhen können.

 

Getrennte Toilettenräume

  • alt:
    Bei mehr als fünf Arbeitnehmern verschiedenen Geschlechts sollen für Frauen und Männer getrennte Toilettenräume vorhanden sein.
  • neu:
    Toilettenräume sind für Männer und Frauen getrennt einzurichten oder es ist eine getrennte Nutzung zu ermöglichen.

 

Toilettenräume für Betriebsangehörige

  • alt:
    Bei mehr als fünf Arbeitnehmern müssen Toiletten ausschließlich den Betriebsangehörigen zur Verfügung stehen.
  • neu:
    entfällt

 

Zu beachten ist, dass Umkleideräume vom Unternehmen nur dann zur Verfügung gestellt werden müssen, wenn die Beschäftigten bei ihrer Tätigkeit besondere Arbeitskleidung tragen müssen und es ihnen nicht zuzumuten ist, sich in einem anderen Raum umzukleiden. Auch ein besonderer Pausenraum ist nur dann erforderlich, wenn das Unternehmen mehr als zehn Beschäftigte hat (Ausnahme: Sicherheits- und Gesundheitsgründe). Diese Pflicht entfällt ganz, wenn die Beschäftigten ihrer Arbeit in Büroräumen oder vergleichbaren Räumen nachgehen und sie dort gleichwertige Voraussetzungen für eine Erholung während der Pause haben.