Beleuchtung

Einleuchtend: gutes Licht im Büro


Licht kann viel mehr als nur Dunkelheit vertreiben. Moderne Bürobeleuchtung verhindert Fehler, fördert die Gesundheit und verbessert die Atmosphäre. Und wenn Sie wollen, geht die Sonne wieder auf ...

Für das Sehen bei künstlichem Licht stimmt die Regel „Viel hilft viel“, zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Im einfachsten Fall hängt die rasche und zuverlässige Unterscheidung eines C von einem O von der Menge des vorhandenen Lichtes ab. Bei Vollmond kann ein Zeitungsleser nur die Überschriften entziffern. Jede gute Tischleuchte sorgt schon für die volle Lesbarkeit – auch des Kleingedruckten. Und im hellen Sonnenlicht sind selbst kleinste Details in der Papiermaserung noch zu erkennen. Gleiches gilt in der Arbeitswelt: Viel Licht auf der Arbeitsfläche erleichtert unserem Sehsinn das Erkennen der wirklich wichtigen Details. In den letzten 50 Jahren kamen Arbeitsforscher aus aller Welt in ihren Studien immer wieder zum gleichen Ergebnis: Die Beleuchtungsstärke auf der Arbeitsfläche und die Produktivität beziehungsweise die Reduzierung von Fehlern stehen in einem direkten Zusammenhang.


Biorhythmus und Sonnenlicht

Ob wir es wollen oder nicht: Unser Körper „synchronisiert“ sich ständig mit dem Hell-Dunkel-Zyklus des (Tages-)Lichtes. Deshalb erleben wir beispielsweise über den Tag verteilt unterschiedliche Phasen der Aktivität und der Ruhe. Gibt es nicht genügend Licht oder Licht zur falschen Zeit, „verstellt“ sich unsere innere Uhr. Vielflieger kennen diese Irritation als Jetlag, Schichtarbeiter leiden deshalb unter schweren Schlafstörungen und die Skandinavier unter Winterdepressionen.
Und im Büro? Eigentlich ganz einfach: tagsüber möglichst guten Kontakt zum Tageslicht, wenn nötig ergänzt durch künstliche Zusatzbeleuchtung. Am Abend kommt es dagegen auf eine gelungene Balance zwischen dem Bedürfnis nach Ruhe – bei gedämpftem Licht – und der Sicherstellung der Sehleistung an.


Licht und Schatten

Die häufigsten Störungen durch Licht im Büro: Blendungen und Reflexblendung durch sehr helle Lichtquellen und durch ungünstige Lichtrichtungen. Ob dabei die Störung vom Deckenlicht oder dem einfallenden Sonnenlicht ausgeht, macht keinen Unterschied. Zu jeder guten Bürobeleuchtung gehört daher auch ein guter Sonnenschutz, also Lamellen oder Sonnenschutzfassaden, die eine Blendung durch die Sonne verhindern. Mit der richtigen Auswahl geeigneter Leuchten und der optimalen Anordnung im Raum lässt sich die künstliche Beleuchtung weitgehend blendfrei gestalten.


Schwarzweiß und in Farbe

Untersuchungen zum Licht am Arbeitsplatz haben gezeigt: Unsere Sehleistung hängt von der Farbtemperatur ab. Je höher die Farbtemperatur, desto besser sehen wir. Deshalb sollte man anspruchsvolle Sehaufgaben am besten bei bläulich weißem und direktem Licht durchführen. Im Gegensatz dazu sollten Beratungsgespräche, Telefonate, Konferenzen etc., also alles, was unsere Sehleistung weniger beansprucht, in warmweißem in - direktem Licht stattfinden.
Neuartige RGB-Leuchten fürs Büro berücksichtigen nicht nur die Erkenntnisse der Farbpsychologie, sondern auch die Ansprüche an moderne Büroarbeitsplätze: Weißes Direktlicht für den Arbeitsbereich wird gezielt mit farbigem Indirektlicht für das Raumumfeld kombiniert. Dabei sorgen drei dimmbare Leuchtstofflampen mit den Lichtfarben Rot, Grün und Blau für das individuell steuerbare farbige Licht. Lichtfarbe und Helligkeit lassen sich völlig frei programmieren. Selbst der Tageslicht-Zyklus lässt sich simulieren – von der Morgenröte bis zur Abenddämmerung.